Schriftzug 'FFW Mainbernheim'
Graphische HauptnavigationDie WehrDer VereinInformationKontakt

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Seiteninhalt

BOS-Digitalfunk in Bayern

Samstag, 22.11.08 14:28 Uhr
Alter: 10 Jahre
Kategorie: Pressespiegel
Von: Steffen Gebert

Der Aufbau des bundesweiten Digitalfunknetzes für alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) schreitet in Bayern voran.

TETRA: Standard für digitalen BOS-Funk

TETRA-Funkgerät Motorola MTP850

Wie geplant konnte dieses Jahr in München zum Oktoberfest ein probeweiser Netzbetrieb starten. "Die Erfahrungen bezüglich der Handhabbarkeit der Funkgeräte, der Netzversorgung, der Sprachqualität und den technischen Möglichkeiten bestätigen: Der TETRA-Digitalfunk ist für Einsatzkräfte der BOS die Kommunikationstechnik der Zukunft", sagte Innenstaatssekretär Dr. Bernd Weiß. 
In Europa haben u. a. auch Belgien, die Niederlande, Großbritannien und Finnland landesweite TETRA-Netze für ihre Sicherheitsbehörden eingerichtet. Schweden, Dänemark, Norwegen und Österreich bauen derzeit ebenfalls entsprechende Netze auf. Die aktuelle TETRA-Version bietet neben der hervorragenden Sprachübertragung bei Gruppen- und Einzelverbindungen auch die für die Einsatzkräfte wesentliche Möglichkeit zur Versendung von Text- und Routinemeldungen oder für die Standortbestimmung mittels GPS-Übertragungen. 

Bayern gehört zu den Ländern, in denen der bundesweite Aufbau des Digitalfunknetzes im vergangenen Jahr startete. Seitdem hat die vom bayerischen Innenministerium eingesetzte Projektgruppe "DigiNet" zusammen mit der bayerischen Bauverwaltung den Netzaufbau in und um München weit voran gebracht. Rechtzeitig zum Oktoberfest 2008 waren knapp ein Dutzend Basisstationen im Stadtbereich München fertig gestellt und in einem vernetzten Probebetrieb. "In München sind damit bereits heute weite Teile des Stadtgebiets abdeckt. Die weiteren Stationen gehen jetzt nach und nach in Betrieb, bis die Stadt und der Landkreis München sowie die Flughafenanbindung durchgängig versorgt sind", so Weiß. Zum Oktoberfest testete die Polizei erstmalig auch die automatische Übertragung von Routinemeldungen und von GPS-Daten. Auf einem Bildschirm konnte der Standort der Einsatzkräfte dargestellt werden. Dies erleichterte die Einsatzführung und die schnelle Unterstützung durch Verstärkungskräfte. Im Jahr 2011 sollen nach derzeitiger Planung alle BOS in Bayern den Digitalfunk nutzen können. Für den Aufbau und den Betrieb über 15 Jahre hat der Freistaat Bayern hierzu aktuell 649,3 Millionen Euro vorgesehen. Die Planungen für den weiteren Aufbau des Digitalfunknetzes in Bayern haben bereits begonnen. Innenstaatssekretär Weiß sagte dazu heute in München: "Die Funkversorgung in Bayern wird dabei deutlich über dem bundesweit gültigen Mindeststandard liegen. Die flächendeckende und gut ausgebaute Funkversorgung ist auch zukünftig eine unverzichtbare Voraussetzung für die erfolgreiche Fortsetzung bayerischer Sicherheitspolitik."

Quelle: undefinedPressemitteilung des Bayerischem Staatsministeriums des Innern